Wasserbohrungen
Dank Spenden von Privatpersonen und Firmen konnten bis jetzt insgesamt drei Bohrlöcher gebohrt und das Wasser gefasst werden.

Einfacher Zugang zu fliessendem, guten Wasser macht für das Leben der Frauen und Mädchen einen grossen Unterschied, da sie nicht mehr Stunden aufwenden müssen, um oft schmutziges Wasser von weit her zu tragen.
Hier sind einige Fakten zur Situation mit schlechtem Wasser:

  • Krankheiten, die durch verschmutztes Wasser entstehen, weisen jedes Jahr höheren Todesraten auf als jegliche Formen von Gewalttaten oder Krieg.

  • Weltweit ist fast jeder fünfte Todesfall von Kindern unter fünf Jahren auf eine wasserbedingte Krankheit zurückzuführen.

  • Durchfall und damit verbundene Krankheiten stehen in Zusammenhang mit einem Mangel an sauberem Wasser, sanitären Einrichtungen und grundlegender Hygiene. Aufgrund dessen sterben täglich 1'400 Kinder unter fünf Jahren. Das kostet pro Jahr über eine halbe Million Kindern das Leben.

  • Schmutziges Trinkwasser, unzureichenden Hygiene und sanitäre Einrichtungen sind ebenfalls Hauptursachen für Cholera und eine Vielzahl von Infektions- und Tropenkrankheiten in der afrikanischen Region.
Hier sind einige Fakten wenn Menschen Zugang zu frischem Wasser haben:


  • Laut der Weltgesundheitsorganisation ergibt sich für jeden investierten Dollar in Wasser und in sanitäre Anlagen ein wirtschaftlicher Nutzen von 3 bis 34 Dollar.

  • Der Zugang zu sauberem Wasser verschafft den Menschen mehr Zeit, um Nahrungsmittel anzubauen, ein Einkommen zu generieren und zur Schule zu gehen. Sauberes Wasser führt also zu landwirtschaftlicher Entwicklung, höherem Bildungsniveau verbesserter Gesundheit und Sicherheit.

  • Sauberes Wasser verringert die Armut.

  • Der Nutzen einer Quelle mit sauberem Trinkwasser zieht weite Kreise und geht über den Radius der Gemeinde hinaus



Mit Emmanuel Doe Tagborlo haben wir vor Ort einen engagierten Sachverständigen, der den komplexen Prozess mit Leidenschaft und Präzision koordiniert und kontrolliert.

Projekte:

Wasserfassung neben der Nimdy-Schule in Ahodjo bei Nassawan
Wasserfassung neben der Nimdy-Schule in Ahodjo bei Nassawan, 2017 in Zusammenarbeit mit Nimdy und Gye Nyame Foundation realisiert.
Nicht nur die Schulkinder haben Zugang dazu, sondern das ganze Dorf profitiert von gutem frischen Wasser. Die Arbeiten wurden von insgesamt drei Rotary Clubs, zwei aus Amerika und einem aus Accra, der Hauptstadt Ghanas, gesponsert.
Wasserfassung in Metemano
Dank grosszügigen Spenden von Dr. Alexander Michalzik von der Firma Biotikon, Deutschland (www.biotikon.de)
konnte im Jahr 2021 im abgelegenen Dorf Metemano eine weitere Wasserfassung realisiert werden.
Wasserfassung in Nsakyi
Diese Wasserfassung wurde von Karin Bettina Gisler (www.playback-theater.ch) und Yakov Yaksuhevskyi Gisler (karinanadyakov.com) gespendet und im November 2021 eingeweiht.